Attraktive Ausbildungsplätze

Am ersten Elternsprechtag der sechsten bis neunten Jahrgangsstufen konnten nicht nur Gespräche mit Lehrern, sondern auch mit Vertretern unserer fünf Partnerunternehmen (Nestlé, Mayr, AGCO Fendt, Landratsamt, Feneberg) geführt werden. Diese standen in der Aula in einer Art Mini-Messe den interessierten Eltern und Schülern in allen Fragen rund um die Ausbildung sowie ihren jeweiligen Ausbildungsplätzen zur Verfügung. Aber auch allgemeine Fragen in Bezug auf ein Praktikum wurden immer wieder beantwortet. Erhöhten Gesprächsbedarf gab es hier insbesondere in Bezug auf das Mindestalter für ein Praktikum. Hier war nicht allen Eltern klar, dass auch bereits Schüler der 7. oder 8. Jahrgangsstufe die Luft der Praxis in einem Praxiskontakt schnuppern dürfen, was jedoch in einem vorgegebenen Rahmen problemlos möglich ist.