Die Plastikpiraten waren unterwegs

Im Rahmen einer Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung hat die Klasse 8d am Projekt „Plastikpiraten“ teilgenommen. Bei diesem bundesweiten Projekt sollen die Schülerinnen und Schüler herausfinden, inwiefern ein örtliches Fließgewässer mit Plastik bzw. Mikroplastik belastet ist.

Im Vorfeld wurde im Geographieunterricht das Thema Plastik in der Umwelt behandelt, bevor es dann an einem sonnigen, jedoch kalten Oktobermontag an die Wertach in Thalhofen ging, um Untersuchungen und Messungen durchzuführen. Die Schülerinnen und Schüler wurden in vier Gruppen eingeteilt und haben dann entsprechend ihrer Gruppenaufgabe den örtlichen Fluss und dessen Umgebung nach Plastik bzw. Mikroplastik durchforscht. Ein spezielles Netz zur Messung des Mikroplastikgehalts im Wasser wurde uns von der Kieler Forschungswerkstatt zur Verfügung gestellt. Anschließend wurden im IT-Unterricht die gewonnenen Daten in den Computer eingeben und an das Bundesministerium für Bildung und Forschung übermittelt.

Die Aktion war nicht sehr erfolgreich, zum Glück! Im Gewässer wurden bis auf Treibgut und Blätter keine nennenswerten Spuren von Mikroplastik oder anderer Müll gefunden. Auch der Uferbereich der Wertach war so gut wie frei von (Plastik-) Müll. Somit kann man doch von einer gelungenen Aktion für unsere Umwelt sprechen.

Anna-Maria Zimmermann