„Hier bleibe ich“

Tag der offenen Tür an der Realschule Marktoberdorf

„Schade, dass ich nicht sofort hierbleiben kann!“ So äußerte sich ein Grundschüler, der mit strahlenden Augen aus dem Musikraum kam, ein „Indianerei“ in der einen Hand und einen Muffin in der anderen. Egal, ob im Gespräch mit Eltern, neuen oder sogar aktuellen Schülern, das angebotene Repertoire begeisterte alle.  Zunächst wurden die Gäste in der Aula mit einer ausgezeichneten Musikeinlage der Big Band willkommen geheißen und durch den Schulleiter Werner Epp begrüßt. Nach einer kurzen Einführung der Beratungsrektorin Barbara Tischer starteten die Hausführungen, dadurch konnte ein guter Einblick in unsere Arbeit an der Schule gewährt werden. Anschließend gab es die Möglichkeit, Informationen zum Übertritt zu erhalten oder eine Unterrichtsstunde in Deutsch, Mathematik sowie Englisch zu besuchen. Man konnte selbst aktiv werden und die Ausstellungsräume der verschiedenen Fachschaften besuchen. Hier wurde von Line Dance über Gerichtsverhandlungen, Karten und Eier basteln, Physik- und Chemieexperimenten bis hin zu einem Sinnesparcour alles geboten. „Cool, Programmieren, wenn es das hier gibt, komme ich“, meinte ein weiterer angehender Fünftklässler bei der Schulhausführung und wollte aus dem IT-Raum gar nicht mehr weggehen. Für das leibliche Wohl sorgte unser bewährtes Hausmeisterteam und der Elternbeirat. Wem das nicht reichte, der konnte in der Schulküche selbst ein Toffifee-Gebäck oder Gemüsesticks zubereiten. Die Kollegen standen mit Rat und Tat zur Stelle, sie beantworteten die vielen Fragen der Eltern souverän. Musikalisch unterhalten wurden die großen sowie kleinen Gäste von der Schulband, der Big Band, den Chorklassen und der Ukulele Gruppe. Auch sportliche Aktivitäten kamen nicht zu kurz, neben Zumba konnte Jung und Alt sein Können bei einem Shoot-out-Wettkampf zeigen. Wie spontan man ist, musste man bei der „Bärenjagd“ der Theatergruppe beweisen und auch die ein oder andere Lehrerin sah sich plötzlich genötigt, einen Stuhl lieb zu haben. Auch wenn die Grundschüler nicht sofort bleiben konnten, so hoffen wir doch, ganz viele von unseren heutigen Gästen im nächsten Jahr bei uns an der Realschule begrüßen zu dürfen. Das Feedback am Ausgang war zumindest mal sehr positiv, denn wie meinte ein kleiner Gast fast schon verzweifelt: „So hoch komme ich gar nicht, wie gut es mir gefiel.“ Vielen herzlichen Dank an alle Besucher und Mitwirkenden.

 Antje Bärnthol