Jeder kann mit einfachen Mitteln Gutes tun

Eine Abordnung aus Munyu/Kenia besucht die Staatliche Realschule Marktoberdorf, um sich für die finanzielle Unterstützung durch den Sponsorenlauf zu bedanken.

„Karibu! - willkommen“ So begrüßten Peter Syanda und Moses Muchiri aus Munyu/ Kenia die sechsten und siebten Klassen der Staatlichen Realschule Marktoberdorf. Barbara Tischer, Lehrerin an der Realschule, und Matthias Trautner, Lehrer an der Don Bosco Schule, hatten zum wiederholten Mal den Sponsorenlauf organisiert und nun über den Verein „Hilfe zur Selbsthilfe Munyu/Kenia e.V.“ eine Abordnung der dortigen Schule eingeladen, um den Schülern und Schülerinnen hier vor Ort zu zeigen, wohin ihr erlaufenes Geld gegangen ist. Nach einer mitreißenden Musikeinlage der Trommelgruppe der Realschule wurden Bilder und ein kleiner Film gezeigt. Es wurde deutlich, wo Munyu liegt, man erfuhr etwas über die Gründung der Schule, wie die Kinder dort unterrichtet werden und speziell an der Magdalena Special School (Internatsschule für Kinder mit geistiger und körperlicher Behinderung) sogar dort leben. Beim letzten Lauf 2019 sind über 15 000 Euro gesammelt worden, 5000 Euro wurden für Hilfsmaßnahmen nach Rettenbach gestiftet, über 10 000 Euro nach Munyu. Konkret sind ein Solar – Wassererwärmer sowie ein Ersatzgenerator für Stromausfall angeschafft worden und neue Spielgeräte konnten gebaut werden. Zeit für Fragen blieb auch, die Schüler interessierten sich vor allem für den Ablauf an der Schule, die Ferienzeiten sowie das Thema Tests. Beeindruckt waren alle, denn man konnte beispielweise sehen, dass es nicht selbstverständlich ist, fließendes Wasser oder genügend Schulmaterialien zu haben. Außerdem ist es ein schönes Gefühl zu sehen, dass jeder mit einfach Mitteln selbst Gutes bewirken kann. Um in den Worten des kenianischen Besuches zu sprechen: „Asante sana“ – Danke.

Antje Bärnthol