Musikabend der Realschule 2019

Schüler und Schülerinnen der Realschule brachten die über das Schuljahr eingeübten Musikstücke, Lieder und Tänze zur Aufführung. Dabei war die große Sicherheit, mit der die jungen Interpreten ihre Arbeit präsentierten, bewundernswert.

Der Abend wurde unter der Leitung von Herrn Rüth durch die Chorklasse 6a mit einem Kanon eröffnet. Es folgte eine Ballade, die auch szenisch dargestellt wurde, ein Tanz auf afrikanische Musik und schließlich zwei rasche Popsongs unterschiedlicher Genres.

Das nachfolgende „Battle“ , also ein Duell zweier Schlagzeuger, zeigte das große Können der sehr jungen Musiker.

Der helle Klang der Ukulelen brachte weitere Abwechslung in den Abend. Das kleinste Instrument aus der Gruppe der Gitarrenartigen war sehr intensiv unter der Leitung von Herrn Epp von der Ukulelengruppe eingeprobt worden und harmonierte bei zwei vorgetragenen Musikstücken bestens.

Einfühlsame Balladen sind die Vorliebe der Schulband, die von Frau Beulecke geleitet wurde. Vier Titel wurden von drei Solistinnen sicher gesungen und  hervorragend durch SchülerInnen an Gitarre, Schlagzeug und Klavier begleitet.

Die Rockband von Herrn Epp unterhielt die zahlreichen Eltern begeisternd durch Einbeziehung einiger Referendare. Herr Carl entpuppte sich als ein Basssolist mit toller Ausstrahlung und großem Können, er sang  mit Frau Pilz und Frau Sommersperger als Backgroundsängerinnen. Es folgten weitere rockige Titel mit Herrn Epp als Solist, begleitet von Schülern seiner Band.

Die Bigband brachte unter der Leitung von Herrn Rüth abschließend vier Musikstücke zu Gehör, die engagiert vorgetragen und sicher intoniert wurden. Vier Solisten zeigten bei den swingenden und stimmungsvollen Titeln ihr Können. Begleitet wurden sie unter anderem von Herrn Mai am Klavier.

Last not least darf ein großer Dank an die Technikgruppe von Frau Wölki erfolgen. Sie hatte den Abend umsichtig vorbereitet, war auf Sonderwünsche eingegangen, mischte den Klang der sehr unterschiedlichen Musikgruppen aufs Beste und räumte am Ende des Abends alles Equipment auf.

Josef Rüth