Ohne Sinne – aber mit Gespür!

Wie fühlst du dich, wenn … 

… du dich nur auf einen Blindenstock beim Überqueren eines Platzes verlassen musst? 

… du mit einem Rollstuhl sitzend eine wackelige Holzwippe überquerst? 

… du mit deinen Fingerspitzen einen Text ohne gewohnte Buchstaben liest?  

Die Arbeitsgemeinschaft „Offene Behindertenarbeit Kaufbeuren – Ostallgäu“ feierte am 03.06.2019 ihr 30-jähriges Bestehen am Rathausplatz in Marktoberdorf. Im Zuge der Aktionswoche wurde es Schülerinnen und Schülern zweier Klassen ermöglicht, selbst zu erfahren, was es bedeutet, eine Behinderung zu haben – egal ob blind, gehörlos oder im Rollstuhl sitzend. Nach jeder einzelnen Station waren die Schüler immer ein Stück erleichtert, wenn sie den kurzfristig fehlenden Sinn wiederbekamen: 

„Ich war anfangs echt unsicher, als ich die Blindenbrille aufgesetzt habe.“  

„Es hat sich komisch angefühlt, weil ich plötzlich alles anders machen musste.“ 

„Ich habe gemerkt, wie anstrengend es sein kann, wenn man eingeschränkt ist.“ 

„Ohne die Unterstützung der Betreuer wäre ich hilflos gewesen.“ 

Die Realschule bedankt sich bei OBA für die gute Zusammenarbeit.