Unsere Schülerzeitung gibt es jetzt online

www.apropos-mod.com

 

Auf die Idee, Apropos zu einer Onlineschülerzeitung zu machen, sind wir auf einer Fortbildung für Schülerzeitungsteams gekommen. Dort hat eine andere Schule anhand ihrer eigenen Online-Zeitung demonstriert, welche Vorteile so was mit sich bringt und welche Neuerungen sich dadurch ergeben. Außerdem hatte das Team dieser Schule erzählt, wie schnell und einfach es sei, eine Internetseite aufzubauen. Voller Elan haben wir uns dann dazu entschieden, es auch zu versuchen, nachdem Frau Berger auch die Zustimmung des Direktorats eingeholt hatte.

 

Mit der mitgebrachten Begeisterung merkten wir allerdings schnell, dass es doch gar nicht so einfach ist, eine Internetseite aufzubauen und zu gestalten. Obwohl wir glücklicherweise nichts programmieren mussten, da wir ein Online-Tool mit vielen Vorlagen zur Verfügung haben, war die Gestaltung und Strukturierung eine echte Herausforderung, da dies für uns zum damaligen Zeitpunkt absolutes Neuland war. So konnte sich unser dreiköpfiges Team zunächst nicht auf ein einheitliches Farbschema einigen, wir konnten manche Sachen nicht ausblenden und das Logo fehlte auch – es war ein kleines Chaos.

 

Das änderte sich allerdings, als nach Pfingsten ein neues Mitglied unserer Gruppe beitrat. Zu unserem Glück konnte sie nicht nur zeichnen und half auf äußerst kreative Art und Weise, sondern verfügte auch über die nötigen IT- und Designkenntnisse, die uns fehlten. Da ohnehin nur noch wenig Zeit bis zum Schuljahresende blieb, legten wir sofort los. Nach unzähligen Nachmittagen und der Hilfe einiger Lehrer war es dann so weit: Die Onlineschülerzeitung war so gut wie fertig.

 

Was jetzt noch fehlte, waren die Artikel, die im Laufe des Jahres aus eigener Feder entstanden waren. Vor dem Hochladen mussten diese nämlich nochmals kurz formatiert und eventuell verkürzt werden.

 

Nach diesen vielen Wochen ist Apropos nun endlich digitalisiert und bereit, von euch genutzt zu werden. Rückblickend gesehen war es ein Schritt in die richtige Richtung und wir hoffen, dass euch die Seite genauso gut gefällt wie uns ;)

 

Das Apropos-Team 2018/19

 

Frau Berger, Veronika Kulmus, Eva Urlbauer und Albert Goldin