Bilingual

Bilingualer Sachfachunterricht

Mit dem Schuljahr 2009/2010 startete an der Realschule Marktoberdorf der Modellversuch “Bilingualer Sachfachunterricht an Realschulen in Bayern”. Seither nutzen jährlich ca. 80 Schülerinnen und Schüler das Angebot eines Fachunterrichts in einer Fremdsprache. Hierbei wird ab der 7. Jahrgangsstufe das Sachfach Geschichte mit drei Wochenstunden auf Englisch unterrichtet.

Vorteile

Im Vordergrund des bilingualen Sachfachunterrichts stehen nicht das Einüben von Grammatik oder Vokabeln, sondern die Inhalte des Sachfachs sowie die  Kommunikation. Die Schüler setzen sich dabei sehr intensiv mit authentischen Materialien des Sachfachs auseinander. Dadurch werden die Hör- und Lesekompetenz sowie die Sprachkompetenz in der Fremdsprache verbessert. Dieser äußerst positive Effekt wird durch die DESI-Studie aus dem Jahr 2006 bestätigt: „Schüler in bilingualen Klassen haben einen sehr deutlichen Kompetenzvorsprung in allen Bereichen. Insbesondere kommen sie im Hörverständnis fast doppelt so schnell voran wie andere Klassen” (DESI, S. 59f.). Gerade im Hinblick auf die Abschlussprüfung der Bayerischen Realschule können viele Schüler auf diese Weise von dem Kompetenzvorsprung profitieren. Zudem leistet der bilinguale Sachfachunterricht einen wichtigen Beitrag, die Schüler auf die Herausforderungen der europäischen Einigung und der Globalisierung vorzubereiten.

Teilnahme

Am bilingualen Geschichtsunterricht (IIIa+) können grundsätzlich alle Schüler, die sich ab der 7. Jahrgangsstufe für die Wahlpflichtfächergruppe IIIa (Französisch) entscheiden, teilnehmen. Dies stellt ein zusätzliches Angebot dar, das nicht zwingend von allen Schülern der Wahlpflichtfächergruppe IIIa gewählt werden muss. Schüler, die sich für eine andere Wahlpflichtfächergruppe entschieden haben, können den bilingualen Geschichtsunterricht leider nicht besuchen.

Informationen

Das Konzept „Bilingualer Sachfachunterricht“ wird jedes Schuljahr im Rahmen eines Elternabends zur Wahlpflichtfächergruppenwahl ausführlich vorgestellt. An diesem Abend ist die verantwortliche Lehrkraft gerne bereit, offene Fragen zu beantworten.

Ansprechpartner:

Herr SemR (RS) Stefan Plail

Links:

Staatsinstitut für Schulqualität und Schulbildungsforschung München

DESI-Studie (2006)