Übertritt an die Realschule

Kennzeichen der Realschule

Die Realschule ist - neben Hauptschule und Gymnasium - weiterführende Schule und wichtiger Bestandteil des gegliederten Schulsystems. Die Realschule führt zum mittleren Bildungsabschluss (Realschulabschluss).

Sie bildet auf der Basis einer soliden Allgemeinbildung eine gute Grundlage für eine gehobene qualifizierte Berufsausbildung, aber auch für weiterführende schulische Bildungsgänge wie Fachoberschule, Fachhochschule und Gymnasium.

Ein besonderes Kennzeichen sind die drei Wahlpflichtfächergruppen (mit - an unserer Schule - insgesamt 4 Differenzierungsmöglichkeiten), die eine begabungs- und neigungsorientierte Fächerwahl ermöglichen.

Eignung für die Realschule

Die Realschule wendet sich an leistungs- und bildungswillige junge Menschen, die auch praktische Fähigkeiten und Interessen haben. Gefragt sind:

  • Aufgeschlossenheit
  • sachliches Interesse 
  • Leistungsbereitschaft

Sie führen im Zusammenwirken mit den Eltern und Erziehungsberechtigten zum erfolgreichen Abschluss.

Das Bayerische Gesetz über das Erziehungs- und Unterrichtswesen schreibt fest, dass die Erziehungsberechtigten Schulart, Ausbildungsrichtung und Fachrichtung selbst wählen; für die Aufnahme aber sind immer Eignung und Leistung des Schülers maßgebend.

Übertritt in die 5. Klasse der Realschule

Durchschnitt in D, M, HSUBerechtigung
2,66 und besserÜbertritt
ab 3,00Probeunterricht D/M
mind. Noten 3 und 4 ⇒ bestanden mit Übertritt
Noten 4 und 4 ⇒ Elternentscheidung
ab 4 und 5 ⇒ kein Übertritt möglich

Es wird eine Durchschnittsnote der Grundschule aus den Noten in Deutsch, Mathematik und Heimat- und Sachkunde im Übertrittszeugnis gebildet.

Für den Übertritt an die Realschule ist eine Durchschnittsnote von mindestens 2,66 erforderlich.

Falls dieser Durchschnitt nicht erreicht wird, kann die Eignung für die Realschule durch einen erfolgreich absolvierten Probeunterricht festgestellt werden.

Probeunterricht

Der Probeunterricht findet an drei aufeinander folgenden Tagen in den Räumen der Realschule statt (Uhrzeit jeweils 08.15 - ca. 11.30 Uhr). Dabei werden in den Fächern Deutsch und Mathematik sowohl schriftliche als auch mündliche Aufgaben zentral gestellt und bewertet.

Themengebiete des Probeunterrichts

Deutsch

Fragen zum Textverständnis
Schreibauftrag (erzählender Text)
Rechtschreibung (Diktat)
Sprachkompetenz (Fragen zur Grammatik)

Mathematik

Formales Rechnen
Sachaufgaben
Geometrie

Eine Unterrichtsgruppe im Probeunterricht umfasst zwischen 12 und 15 Teilnehmer. Sie werden von mindestens zwei Mitgliedern des Aufnahmeaussschusses verantwortlich unterrichtet, beobachtet und bewertet. Der Aufnahmeausschuss setzt sich ausschließlich aus Lehrkräften der Realschule zusammen. Die genauen Termine entnehmen Sie bitte unserem Terminplan.

Bestanden hat, wer in einem Fach mindestens die Note 3 und in dem anderen Fach mindestens die Note 4 hat.

Eltern entscheiden

Die Eltern können sich für für einen Übertritt ihres Kindes entscheiden, wenn im Probeunterricht in beiden Fächern jeweils die Note 4 erreicht wurde. Schüler, die im Probeunterricht in einem der beiden Fächer die Note 5 oder 6 erzielt haben, haben den Probeunterricht nicht bestanden und können an der Realschule nicht aufgenommen werden.

Übertritt von der 5. Klasse Mittelschule in die 5. Klasse Realschule

Berechtigt zum Übertritt von der 5. Klasse Mittelschule an die 5. Klasse Realschule sind Schüler/innen mit einem Durchschnitt von 2,5 oder besser in den Fächern D/M im Jahreszeugnis. Es gibt keinen Probeunterricht. Bitte melden Sie Ihr Kind rechtzeitig bereits mit dem Halbjahreszeugnis an. Der Übertritt erfolgt zu Beginn des nächsten Schuljahres.

Übertritt von der 5. Klasse Gymnasium in die 5.Klasse Realschule

Übertritt zu Beginn des Schuljahres uneingeschränkt möglich.

Übertritt in die 6. Klasse der Realschule

Übertritt von der 5. Klasse Mittelschule in die 6. Klasse Realschule

Für den Übertritt von der 5. Klasse Mittelschule in die Jahrgangsstufe 6 (bis 9) der Realschule benötigt das Kind im Jahreszeugnis der Mittelschule in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik eine Durchschnittsnote von mindestens 2,0. Auch mit einem schlechteren Durchschnitt  kann nach einer erfolgreichen Aufnahmeprüfung ein Übertritt an die Realschule erfolgen. Beratung wird dringend empfohlen.

Übertritt von der 5. Klasse Gymnasium in die 6. Klasse Realschule

  • bei Vorrückungserlaubnis in die 6. Jahrgangsstufe: Übertritt uneingeschränkt möglich
  • in allen anderen Fällen: Beratung zur Frage Vorrücken oder Wiederholen

Übertritt von der 6. Klasse Gymnasium in die 6. Klasse Realschule

Übertritt uneingeschränkt möglich (Ausnahme: Wiederholungsverbot nach Art. 53 Abs. 3 Bay EUG)

Übertritt in die 7./8./9. Klasse der Realschule

Übertritt von der Mittelschule in eine höhere Klassenstufe der Realschule

Durchschnittsnote aus Deusch, Mathematik, Englisch (Jahreszeugnis) von mindestens 2,0.

In allen anderen Fällen: Übertritt nach bestandener Aufnahmeprüfung. Beratung wird dringend empfohlen.

Übertritt vom Gymnasium, der Wirtschaftsschule oder M-Klassen der Mittelschule in die nächsthöhere Klassenstufe der Realschule

Bei Vorrückungserlaubnis in die nächsthöhere Jahrgangsstufe: Übertritt uneingeschränkt möglich. Beratung wird empfohlen.

Übertritt in die 10. Klasse der Realschule

Von der Mittelschule

Übertritt nur möglich nach bestandener Aufnahmeprüfung. Wird nicht empfohlen.

Vom Gymnasium

  • bei Vorrückungserlaubnis in die 10. Jahrgangsstufe: Übertritt uneingeschränkt möglich.
  • in allen anderen Fällen: Beratung dringend erforderlich.

Höchstalter

Für den Übertritt ist ein bestimmtes Höchstalter festgesetzt. Stichtag ist der 30. Juni des Übertrittjahres. Wer in die 5. Jahrgangsstufe aufgenommen werden will, darf zu diesem Zeitpunkt das 12. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. In allen anderen Jahrgangsstufen errechnet sich das Höchstalter durch Jahrgangsstufe + 7 im Übertrittsjahr.

Über Ausnahmen in besonderen Fällen entscheidet der Leiter der aufnehmenden Schule.

Ein Übertrittszeugnis hat nur für das unmittelbar folgende Schuljahr Gültigkeit. In der R6 gibt es keine Probezeit.

Anmeldung

Die genauen Anmeldetermine entnehmen Sie bitte unserem aktuellen Terminplan!

Legen Sie bitte zur Anmeldung vor:

  • Original der Geburtsurkunde oder des Geburtsscheins und
  • Original des Übertrittszeugnisses der Volksschule;
  • ein Passbild des Kindes
  • Sorgerechtsbeschluss, falls nötig.

Die Anmeldung an der Realschule muss durch einen Erziehungsberechtigten erfolgen.

Beratungsgespräche

  • werden nach Bedarf vereinbart,
  • finden auch an den Infoveranstaltungen statt,
  • können nur mit der aufnehmenden Schule vereinbart werden.

Aufnahmeprüfung

Diese findet in den letzten Tagen der Sommerferien statt und erstreckt sich in der Regel auf alle Vorrückungsfächer der vorhergehenden Jahrgangsstufe der Realschule.

Sie entfällt in Fächern, in denen der Bewerber an der bisher besuchten Schule keinen Pflichtunterricht hatte, sowie in Fächern, in denen im Jahreszeugnis des Gymnasiums, der Wirtschaftsschule sowie der Mittleren-Reife-Klassen der Hauptschule mindestens die Note 4 oder im Jahreszeugnis der Hauptschule mindestens die Note 2 nachgewiesen wird.

Die Prüfung wird schriftlich oder mündlich durchgeführt. Schriftliche Arbeiten sind in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch anzufertigen. Die Entscheidung über die Aufnahme trifft der Schulleiter der Realschule.

Eine nicht bestandene Aufnahmeprüfung für eine höhere Jahrgangsstufe kann bei entsprechendem Ergebnis als Aufnahmeprüfung für eine niedrigere Jahrgangsstufe gewertet werden.